Herzlich Willkommen

Wiedereinstieg ab 15.06.2020

Download
Elternbrief Werkrealschule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 108.8 KB

Elternbrief Grundschule

Download
Elternbrief Grundschule.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.3 KB

Liebe Eltern

Download
2020_04_28_Corona_Ministerin_Schreiben_a
Adobe Acrobat Dokument 273.5 KB

Schlussspurt – wir dürfen wieder starten!

Download
Wiedereinstieg11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 475.7 KB

Hygienehinweise für die Schulen in Baden-Württemberg

Download
Hygienehinweise für die Schulen in Baden
Adobe Acrobat Dokument 37.7 KB

Notfallbetreuung

Download
Notfallbetreuung ab 27.4.20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 210.2 KB

Neue Prüfungstermine

Werkrealschulbschlussprüfung

HAUPTTERMIN

Deutsch Mittwoch 20. Mai 2020

Mathematik Montag 25. Mai 2020

Englisch Mittwoch 27. Mai 2020

 

MÜNDLICHER PRÜFUNGSZEITRAUM

Montag 20. Juli 2020 bis Mittwoch 29. Juli 2020

 

Hauptschulabschlussprüfung

HAUPTTERMIN

Deutsch Dienstag 16. Juni 2020

Mathematik Donnerstag 18. Juni 2020

Englisch Montag 22. Juni 2020

 

MÜNDLICHER PRÜFUNGSZEITRAUM

Montag 20. Juli 2020 bis Mittwoch 29. Juli 2020

Schrittweiser Wiedereinstieg ab dem 4. Mai

Ab Montag den 4.Mai 20 beginnt ein schrittweiser Wiedereinstieg in den Schulbetrieb.

An diesem Tag werden die Prüfungsklassen 9 und 10 als Abschlussklassen des nächsten Schuljahres an die Schule kommen.

Im Moment erarbeiten wir ein Konzept zum Wiedereinstieg unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln.

Wir informieren Sie in den nächsten Tagen über den weiteren Ablauf und den Wiedereinstieg der anderen Klassenstufen.

Gerne hätten wir Ihnen mitgeteilt, dass es nach den Osterferien in gewohnter Weise weitergeht, jedoch müssen wir unserer Gesundheit den Vortritt lassen.

Wir haben es gemeinsam bis hierher geschafft. Wir schaffen es auch weiterhin.

Bleiben Sie gesund.

 

Die Schulleitung der GWRS Niederwangen

Liebe Schulgemeinschaft Niederwangen

die zweite “Homeschooling“-woche liegt hinter uns und damit verbunden sicherlich die unterschiedlichsten Eindrücke und Gefühle:

  • das Arbeiten alleine erfordert ganz schön viel Disziplin
  • ich vermisse meine Klassenkameraden
  • ganz schön viele und nicht immer leichte Aufgaben, die ich selbständig machen soll
  • große Pause ohne Freunde ist einfach doof
  • Verschiebung der Prüfungstermine ☹

aber auch:

  • ich darf stolz auf mich sein, dass ich das alles versuche möglichst gut zu meistern
  • ich habe schon ganz schön viel geschafft in der Zeit
  • es gibt immer die Möglichkeit nachzufragen, die Lehrer sind für mich da
  • den Kontakt zu meinen Freunden kann ich auch ohne Treffen halten
  • ich kann Vorbild sein und bleibe zu Hause, denn ich weiß worauf es jetzt besonders ankommt

Wir wünschen euch für die kommende Zeit weiterhin gutes Durchhaltevermögen. 

Ihr schafft das alles ganz bestimmt.

 

Die Schulgemeinschaft Niederwangen ist ein starkes Team und du bist Teil davon! 

Bleibt gesund und bis bald.

Schulleitung und Kollegium

Anregungen für Bewegungspausen während der „Schule zuhause“

Download
Anregungen für Bewegungspausen Corona.pd
Adobe Acrobat Dokument 146.0 KB

lnformationen zum Coronavirus

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

 

Das Kultusministerium informiert uns fortlaufend im Hinblick auf das Coronavirus. Aufgrund der dynamischen Lageentwicklung aktualisiert und erweitert das Kultusministerium seine Hinweise regelmäßig.

Auf der Internetseite des Kultusministeriums finden Sie die aktuellen Informationen:

https://km-bw.de/lde/Startseite

 

 

Bezüglich der Einschätzung der aktuellen Lage stützt sich das Land auf die Bewertung des Robert Koch-Institutes (RKI). Es gilt jeweils die aktuelle Liste der Risikogebiete, die beim Robert-Koch-Institut abgerufen werden kann.  

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

Bildungsmesse in Ravensburg

Am Donnerstag, den 13.02.2020 sind wir, die Klasse 8a der GWRS Niederwangen, zusammen mit unserer Parallelklasse der 8b und den Lehrern: Frau Eyth und Herr Sternig zur Bildungsmesse, in die Oberschwabenhalle, nach Ravensburg gefahren.

Um 07:50 Uhr trafen wir uns alle gemeinsam in der Mensa. Dort erzählte uns Frau Eyth noch ein paar wichtige Informationen zu unseren bevorstehenden Betriebspraktikas und teilte uns hierzu noch die nötigen Unterlagen aus.

Zusätzlich bekam jeder von uns noch ein Aufgabenblatt für die Bildungsmesse, welches wir dort abarbeiten mussten.

Pünktlich um 08:20 Uhr starteten wir dann an der Wendeplatte mit dem Busunternehmen Held. Der Bus brachte uns direkt zur Oberschwabenhalle in Ravensburg.

Als wir dort ankamen, waren bereits sehr viele andere Schulen dort. Unsere Lehrer zeigten uns den Sammelplatz, wo wir bis 11:45 Uhr wieder eintreffen sollten. Nach einer kurzen Einweisung in die Aufbewahrungsschränke konnten wir dann in Kleingruppen losziehen und uns an den vielen Ständen umschauen und mit den Mitarbeitern an den Messeständen sprechen.  Es gab insgesamt 133 Aussteller, vom Amtsgericht Ravensburg angefangen bis zur ZF in Friedrichshafen. Auch die weiterführenden Schulen waren beratend da und es gab insgesamt viel zu erfahren, entdecken und ausprobieren.

Die Vorträge der Ausbildungsbotschafter oder der Verantwortlichen für ein Soziales Jahr oder ein Auslandsaufenthalt als Au Pair  waren interessant und rundeten das Angebot ab.

Kurz bevor der Bus um 12:00 Uhr wieder zurück fuhr verewigten wir und noch auf einem Gruppenfoto vor der Oberschwabenhalle.

Gegen 12:30 Uhr waren wir zurück in Niederwangen und wurden, dort angekommen, von den Lehrkräften entlassen.

 

Denise, Leonie, Mia , Frau Eyth

Niederwangens next Schürzenmodell 2020

Endlich war es soweit. Die Küchenschürzen, welche wir aus alten Herrenhemden hergestellt hatten (Upcycling)  waren fertig und bereit den Laufsteg zu erobern.

Am Dienstag, den 11.02.2020 veranstalteten wir, die Klasse 6b unsere Schürzenmodenschau. Der rote Teppich war auf dem Laufsteg ausgerollt und in Zweierteams präsentierten wir das jeweilige Modell. Die Beschreibung (Steckbrief) hielt der Partner in der Hand und moderierte seinen Kandidaten auf dem Laufsteg. Fetzige Musik sorgte dabei für die richtige Stimmung und den perfekten Laufrhythmus.

Schnell war klar, das macht richtig Laune. Frau Eyth und Frau Härle waren begeistert und sich auch sehr schnell einig wer unter die TOP 3 kam. Den Rest durften dann die Schüler/innen bestimmen.

So wurde Burak auf den 1 Platz gewählt und trägt nun für die 6b den Titel: „Niederwangens Schürzenmodell 2020“.

Paulina kam auf Platz 2 und Seraphina belegte den hervorragenden 3ten Platz.

Unser Dank geht an Frau Eyth für ihre Geduld und Mühe die Schürzen mit uns herzustellen.

Seraphina, Paulina, Frau Eyth

Selbstverständlich war auch die Klasse 6a, am Freitag den 14.02.2020 im Modellfieber.

Hier gewann Alina Drondorf den Titel, vor Dominik + Clemens (gemeinsam Platz 2) und

Dion auf Platz 3.

 

Herzlichen Glückwunsch unseren TOP-Modells.

Wir wünschen nun allen viel Freude beim „stylischen“ Kochen in der Schulküche.

COACHING4FUTURE IN WANGEN: IMPULSGEBER FÜR MINT-BERUFE

Download
Pressemitteilung
20200302_COACHING4FUTURE_Wangen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 255.6 KB

Chemie-Fonds unterstützt den Chemie-Unterricht an der GWRS Niederwangen

Chemie-Fonds unterstützt den Chemie-Unterricht an der Grund- und Werkrealschule Niederwangen mit 1.495 Euro

15.01.2020

Niederwangen, 17. Januar 2020. Wer experimentiert, lernt nachhaltiger, denn naturwissenschaftliche Phänomene können so besser verstanden und erinnert werden. Außerdem macht eine gute Grundausbildung die spätere Berufswahl leichter. Um noch mehr praktischen Unterricht an der Grund- und Werkrealschule Niederwangen zu ermöglichen, unterstützt der Fonds der Chemischen Industrie (FCI) die Schule mit 1.495 Euro. Mit der Förderung werden unter anderem Chemikalien, Waagen und Molekülbaukästen finanziert. Fachlehrer Misel Saric und Schulleiter Peter Schlichte nahmen bei der symbolischen Übergabe den „Chemie-Förderkolben“, ein chemietypisches Gefäß, von Tobias Pacher, bei den Verbänden der Chemie- und Pharma-Industrie – Baden-Württemberg – Chemie.BW - zuständig für den „Dialog Schule – Chemie“, entgegen.

„Um im internationalen Wettbewerb längerfristig konkurrenzfähig zu sein, benötigt die Chemie-Branche motivierte und gut ausgebildete Fachkräfte. Die Grundlagen legen die Schulen. Daher ist es im Interesse unserer Branche, den naturwissenschaftlichen Unterricht zu stärken und damit die beruflichen Perspektiven der Schüler zu erweitern“, erklärt Tobias Pacher. Die Unterstützung seitens der Chemie-Unternehmen sei an der Grund- und Werkrealschule Niederwangen genau an der richtigen Stelle. Das große Engagement der Schule in der Berufsorientierung schaffe die passenden Bedingungen, um Schülern den Berufseinstieg zu erleichtern, so Pacher.

Der FCI hat die Grund- und Werkrealschule Niederwangen auch in den vergangenen Jahren unterstützt. Insgesamt konnten dort bis jetzt 2.990 Euro in den naturwissenschaftlichen Unterricht investiert werden. Bis zu 2.500 Euro alle drei Jahre können allgemeinbildende Schulen mit dem Fach Chemie erhalten. Der Fonds übernimmt im Rahmen der gewährten Förderung Kosten für Geräte zum experimentellen Arbeiten, für Chemikalien, für Fachliteratur, Software oder Molekülbaumodelle.

Neben dem Angebot des FCI aus dem Programm „Schulpartnerschaft Chemie“ fördern die Verbände mit dem Dialog Schule - Chemie die Zusammenarbeit von Chemie-Unternehmen und Schulen. Dabei stehen der naturwissenschaftliche Unterricht und die Weiterbildung im Mittelpunkt. Außerdem organisieren die Verbände zahlreiche Veranstaltungen für Pädagogen, beispielsweise zu Sicherheitsvorschriften im naturwissenschaftlichen Unterricht.

 

Zum Fonds der Chemischen Industrie

Als Förderwerk des VCI unterstützt der Fonds der Chemischen Industrie seit 1950 die Grundlagenforschung, Nachwuchswissenschaftler sowie den Chemieunterricht an Schulen. So vergibt der Fonds über die Stiftung Stipendien-Fonds zahlreiche Stipendien und fördert gezielt die akademische Chemieforschung in Deutschland.

Im Jahr 2001 hat er die „Schulpartnerschaft Chemie“ gestartet, die aus einem ganzen Bündel von Fördermöglichkeiten besteht. Damit will die chemische Industrie Lehrkräften und Schulen zur Seite stehen und helfen, den Schulunterricht spannend und lebensnah zu gestalten.

In das Schulförderprogramm sind seit dem Beginn im Jahr 2001 insgesamt mehr als 30 Millionen Euro zur Förderung eines spannenden, modernen Chemieunterrichts geflossen. Rund 14 Millionen Euro gingen an über 5000 Schulen. Mit diesem Geld konnten die Lehrer und Lehrerinnen Geräte und Chemikalien für Experimente kaufen.

Der Fonds investierte in Unterrichtsmaterialien zu aktuellen Themen wie Experimente für Grundschulen und Antibiotika wie zum Beispiel Experimentiersets und Infoserien. Mittel aus diesem Fördertopf können Lehrer für die Anschaffung von Geräten oder Materialien für Schülerversuche beantragen. Außerdem vergibt der Fonds Preise und Auszeichnungen an Wissenschaftler, Lehrer, Lehrbuchautoren sowie Schüler und führt verschiedene wissenschaftliche Veranstaltungen durch.

Handwerker Games

Am 28.11.2019 sind wir, die Klasse 8b der GWRS Niederwangen, zusammen mit unserer Parallelklasse der 8a und unseren Lehrern: Herrn Sternig, Herrn Römer und Frau Eyth, zu den Handwerker Games in die Oberschwabenhalle nach Ravensburg gefahren.

In den ersten vier Stunden fand Regelunterricht statt. Um 11:25 Uhr holte uns ein Reisebus der Firma Held ab und wir fuhren gemeinsam nach Ravensburg. Dort hatten wir zunächst 30 Minuten Zeit, um uns in Kleingruppen etwas zum Mittagessen zu kaufen. Wir trafen uns dann alle am Marienplatz wieder und sind von dort aus gemeinsam zur Oberschwabenhalle gelaufen.

Dort wurden wir empfangen und jedes Team bekam seine Mannschaft-T-Shirts ausgehändigt. Das A-Team der Allgäuheroes, unser Parallelklasse bekam gelbe T-Shirts, wir die B-Klasse Orangene, mit der Aufschrift: „Allgäuheroes B-Team“ + „GWRS Niederwangen“. Für das A-Team gingen: Mia, Leonie, Laura K., Laura E. Laura W., Omar, Yanneck, Elija, Serhat und Vincent an den Start. Teamkapitän war Yanneck. Beim B-Team starteten: Mia, Nora, Lisa, Steffi, Marie, Louis, Moritz, Domenik, Marco und Jannik. Teamkapitän hier war: Domenik.

Insgesamt nahmen 12 Schulen bei den zweiten Handwerker Games teil.

12 Handwerksinnungen hatten folgende 12 Spiele vorbereitet:

 

1.    Maler und Lackierer: Shuffelboard

2.    Sanitär-Heizung-Klima: Wie viel Wasser benötigt die Säule?

3.    Bäcker und Konditoren: Teig-und Marzipan wiegen

4.    Glaser: Fenster öffnen

5.    Elektro: Segway Parcours

6.    Landmaschinenmechaniker: Teamkapitänspiel = Reifenwechsel

7.    KfZ: Radwechsel am KfZ

8.    Friseur: Ordne Haare und Promis zueinander

9.    Stuckateur: Die Mörtel-Wanne ist voll

10.  Zimmerer: Parcours

11.  Bau: Turmbau

12.  Schreiner: Wir bauen einen Hocker zusammen

 

Zwischen den Spielen gab es eine große Pause, in der wir Butterbrezeln und Butterseelen erhielten. Außerdem bot sich die Gelegenheit mit Firmenchefs und Auszubildenden ins Gespräch zu kommen, die im Foyer Messe – /und Informationsstände aufgebaut hatten.

Die jungen Sängerinnen: Letizia Chilioro und Eleonora sorgten zwischendurch immer wieder für die musikalische Untermalung der Spiele.

Nachdem alle Spiele gespielt und ausgewertet waren und die Platzierung feststand, gab es die Siegerehrung.

Wir Schüler/innen der GWRS Niederwangen waren mit unseren Ergebnissen sehr zufrieden. Wir belegten den 5ten Platz und erhielten neben einem Pokal und der Urkunde 150,-€ für unsere Klassenkasse. Das A-Team wurde Sechster und bekam 100,-€. Gewonnen hat an diesem Nachmittag das Bildungszentrum Bodnegg, welches sich über die 800,-€ Preisgeld freuen durfte.

Nach Ende der Spiele und Siegerehrung sind wir um 17:45 Uhr direkt an der Oberschwabenhalle losgefahren. Wegen einer gesperrten Straße, auf Grund eines brennenden Autos, musste der Bus einen Umweg fahren. Um 18:45 Uhr waren wir dann glücklich wieder zurück in Niederwangen.

Die Handwerker Games haben uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns sehr über unsere tollen Platzierungen.

(Nora, Mia, Steffi, Fabio, Marie)

Benimm & Bewerbertraining mit der AOK

Am Montag, den 18.11.2019 bekamen wir, die Klasse 8b, an der GWRS Niederwangen Besuch von der AOK. Die Mitarbeiterinnen: Frau Klatte und Frau Schneider führten an diesem Nachmittag ein Benimm & Bewerbertraining mit uns durch.

Wir starteten nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung mit einem Einstellungstest. Unter Zeitdruck wurden hier ganz viele unterschiedliche Bereiche abgefragt. Dieser Test dauerte ca. 30 Minuten und wir mussten uns ganz schön konzentrieren. Frau Schneider erzählte uns, dass dies ein kleiner Auszug aus einem Einstellungstest ist, denn in den meisten Firmen dauert dieser durchschnittlich 3 Stunden. Wir besprachen im Anschluss diesen Test und erhielten die Lösungen. So manchen ging hier dann ein Licht auf.

Danach führte Louis, der sich freiwillig gemeldet hatte, ein Vorstellungsgespräch mit „Herrn Fleischmanndurch. Und wir passten beim Gesprächsverlauf und der Gestik & Mimik unserer Schauspieler genau auf. Das Gespräch wurde analysiert und wir erhielten Tipps für unsere Vorstellungsgespräche und bekamen gesagt wie wir uns im Idealfall verhalten und kleiden und worauf wir sonst noch so alles achten müssen.

Dann kamen wir zum zweiten Teil, dem Benimmtraining. Hier wurden wir in vier gleich große Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe erhielt ein anderes Bild, dass eine Situation darstellte. Verhalten im Bus, Verhalten im Kino, Handynutzung, Verhalten in der Schule.

Jede Gruppe bekam Zeit, sich die Verhaltensregeln zu überlegen und aufzuschreiben. Zum Schluss präsentierte jede Gruppe Ihr Thema uns stellte der Klasse die Benimmregeln vor. Falls etwas vergessen wurde, ergänzten die anderen Schüler oder die Moderatoren Frau Klatte und Frau Schneider.

Weitere Benimmregeln aus dem Hause Knigge gab es dann noch zu guter Letzt.

Der Nachmittag verging wie im Flug und wir bedanken uns herzlich bei Frau Schneider und Frau Klatte für diesen informativen und lehrreichen Nachmittag.

(Steffi, Fabio, Marie, Frau Eyth)

Infotag Bauausbildung in Sigmaringen

Die Klassen 8a+8b starteten am Mittwoch, den 23.10.2019 gemeinsam mit dem Bus nach Sigmaringen zum Infotag der Bauausbildung in Sigmaringen.

Im Bauausbildungszentrum wurden wir herzlich begrüßt und der Tagesablauf wurde mit den Lehrkräften abgesprochen. Gemeinsam starteten wir im Obergeschoss. Im dortigen Vortragssaal begrüßte uns Herr Wolfgang Lutz und wir erhielten dort alle wissenswerten Informationen über die zahlreichen Bauberufe und deren Ausbildungen. Das Ganze sehr anschaulich mittels PowerPoint und Filmsequenzen und einem erfahrenen, langjährigen Handwerksmeister und Polier als Redner.

Das Bauhauptgewerbe beschäftigt rund 837.000 Menschen in ca. 75.000 Betrieben und erwirtschaftet einen Gesamtumsatz von 127 Mrd. Euro jährlich.

Voraussetzung für diese Berufsfelder sind neben der körperlichen Belastung, Teamfähigkeit, ein Notendurchschnitt im Hauptschulabschlusszeugnis von drei und besser, Spaß am Handwerk und technisches Verständnis.

Der Verdienst im ersten Lehrjahr beträgt ca. 850,- € monatlich. 20 Wochen ist man im ersten Lehrjahr im Bauausbildungszentrum in Sigmaringen. Während dieser Zeit sind die Auszubildenden im angrenzenden Internat untergebracht und werden dort auch dreimal täglich verköstigt. Die Kosten übernimmt der Betrieb und die Kammer. Im Betrieb selber ist man im ersten Lehrjahr ca. nur 10 Wochen. Die Berufsschule findet einmal wöchentlich regional statt. Im zweiten Lehrjahr verdient man 1200,-€ und im dritten Lehrjahr 1475,-€. Die Zeit im Bauausbildungszentrum zur außerbetrieblichen Ausbildung beträgt dann 13 Wochen im zweiten Lehrjahr und im dritten Lehrjahr ist man dort dann nur noch kurz zur Prüfungsvorbereitung.

Nach dem spannenden Vortrag trennten sich die Klassen. Die Klasse 8a ging mit Frau Eyth zuerst zum Mittagessen in die Kantine. Hierzu wurden wir eingeladen. Während dem Essen erzählte man uns in einem Vortrag den Ablauf und die Regeln des Internates. Das war sehr spannend und informativ. Natürlich hatten wir hierzu auch eine Menge Fragen, die nicht unbeantwortet blieben.

Die Klasse 8b begann sogleich mit ihrem geführten Rundgang durch die einzelnen Betriebshallen. Hautnah gab es hier Berufsorientierung zum Anfassen, den wir durften freiwillig: Maurern, Löcher bohren, eine Rüttelplatte bedienen oder einfach nur den ca. 150 anwesenden Auszubildenden bei ihrem Werkeln und Arbeiten zuschauen. Das war richtig genial. Da wurde eingeschalt, Wände hochgezogen, gepflastert und noch vieles mehr. Unsere zugeteilten Betriebsmeister erklärten uns jeweils die Wochenaufgaben der Gewerke und erklärten uns bereitwillig den Ausbildungsstand und alles was wir neugieriger Weise wissen wollten.

Nachdem die 8a satt war und den Platz in der hellen und freundlichen Kantine räumte bekam natürlich auch die 8b ein Mittagessen und etwas zu trinken.

Mit einer Tasche voller Geschenke und einer Lehrermappe für Berufsorientierung pro Klasse, wurden wir um 14:00 Uhr ebenso herzlich verabschiedet, wie Stunden zuvor begrüßt.

Den 20 Oktober 2020, wenn zum 20ten Infotag Bauausbildung geladen wird,

sind wir, die Schule Niederwangen garantiert wieder am Start, denn:

SAVE THE DATE – das haben wir getan.

Herzlichen Dank für diesen besonderen Tag und ein riesengroßes Kompliment nach Sigmaringen für diesen reibungslosen Ablauf und die spitzenmäßige Organisation.

(Lea, Omar, Serhat, Frau Eyth)

Tag der Berufsorientierung – Klasse 8b besucht die Pumpenfabrik Wangen

Am 17.10.2019 fand an der GWRS der zweite Tag der Berufsorientierung statt. Dieses Jahr unternahmen die Klassenlehrer/innen die Verantwortung und organisierten für Ihre Klasse eine Werksbesichtigung. Wir, die Klasse 8b besuchten mit Herrn Saric und Frau Meroth, die Pumpenfabrik in Wangen. Hierzu trafen wir uns um 08:00 Uhr am Bahnhof Wangen und gingen von dort zu Fuß zur Firma. Nach einer herzlichen Begrüßung in der Pumpenfabrik teilte man uns in zwei Gruppen. Die eine Gruppe bekam zuerst von den Auszubildenden: Julian, Christian und Laura einen Einblick in ihre Ausbildungsverträge und den Ablauf ihrer jeweiligen Ausbildungen. Sehr anschaulich wurde die Firma mit einer Power Point vorgestellt. Auch über die Ausbildungsberufe haben wir durch diese Präsentation sehr viel erfahren. Man kann hier folgende Berufe erlernen:

  • Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)
  • Fachlagerist (m/w/d)
  • Industriekaufmann (m/w/d)
  • Industriemechaniker (m/w/d)
  • Konstruktionsmechaniker (m/w/d)
  • Zerspannungsmechaniker (m/w/d)
  • Mechatroniker (m/w/d)
  • Maschinen und Anlagenführer (m/w/d)
  • Technischer Produktdesigner (m/w/d)

Uns erstaunte, dass man neben den vielen Ausbildungsberufen auch ein duales Studium machen kann. Für die meisten o.g. Ausbildungsberufe genügt ein Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife.

Die zweite Gruppe bekam solange eine Führung durch die einzelnen Produktionshallen der Firma und lernte die Produkte und die Funktionsweisen der Pumpen kennen. In den Hallen hat es nach Lack und Metall gerochen und es war teilweise sehr laut. Deshalb trugen die meisten Arbeiter Kopfhörer als Gehörschutz sowie entsprechende Schutzkleidung (Anzüge).

Später wurden die Gruppen dann entsprechend getauscht. Wir hatten dann das Glück eine Probeevakuierung mitzuerleben, bei der künstlicher Rauch erzeugt wurde. Das war sehr aufregend für uns. Alle mussten die Firma verlassen.

Wir merken uns auf jeden Fall, dass ohne die Pumpenfabrik Wangen zum Beispiel, das Nutella nicht im Glas wäre und der „Schauma-Shampoo“ nicht verpackt im Supermarktregal stehen würde.

Vielen Dank sagen wir der Wangener Pumpenfabrik für diesen interessanten Vormittag und das sich für uns zeitnehmen.

(Mia, Nora, Clara, Fabio, Marie, Steffi)

Betriebsbesichtigung bei Silobau Achberg

Am 14., bzw. 15.10.2019 besuchten wir einen unserer Bildungspartner unserer Schule, die Firma Silobau in Achberg.

Wir fuhren mit dem Bus bis nach Roggenzell und von dort machten wir einen schönen Herbstspaziergang nach Achberg zur Firma Silobau.

Wir wurden sehr freundlich empfangen und zunächst in die Kantine geführt. Diese glich einem Restaurant mit wunderschöner Dachterrasse. Während wir uns mit Getränken und Süßigkeiten stärken durften, bekamen wir von fünf Auszubildenden Einblicke anhand ihrer Erzählungen in die jeweiligen Ausbildungsberufe. Eine sehr gute Power Point mit Filmsequenzen über verschiedene Maschinenvorgänge und Betriebsabläufe brachte die ersten Einblicke in die Aufgabenbereiche und Produktionen der Firma sowie ihren Standort und die Firmengeschichte. Später bei unserer Führung erlebten wir das Ganze dann hautnah mit allen Sinnen. Zuvor rüsteten wir uns mit Schutzwesten und Sicherheitsüberschuhen aus, die für uns bereitgestellt waren.

Am Ende setzten wir uns nochmal für eine Fragerunde in der Kantine zusammen und erhielten als Geschenk eine Tasse und Kugelschreiber.

Auch hier bekamen wir das Angebot, bei Interesse, unsere Praktikumswoche im März dort zu verbringen und wurden ermuntert eine Bewerbung für einen Ausbildungsberuf abzugeben. Zum Beispiel, als Konstruktionsmechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Fachkraft für Lagerlogistik oder Industriekaufmann (m/w/d)

Wir staunten nicht schlecht, als wie erfuhren, dass von den insgesamt 65 Mitarbeitern fünf Mitarbeiter Schulabgänger der GWRS Niederwangen sind.

Im Namen der Klassen 8a+8b bedanken wir uns recht herzlich bei der Firma Silobau für die zwei informativen und spannenden Nachmittage in ihrem Betrieb.

(Fabio, Marie, Steffi – 8b)

Bewegung macht Schule              Niederwangen beim HERBSTLAUF 2019

Am 13. Oktober strahlten auf dem Dorfplatz nicht nur die Sonne, sondern auch die Gesichter der laufbegeisterten Schüler der Grund- und Werkrealschule Niederwangen. Wie schon in den letzten Jahren fand sich wieder eine kleine Gruppe von Läufern aus den Klassen 1 bis 9, die sich nach der Startnummernausgabe für ein gemeinsames Teamfoto auf dem Schulhof traf und für den Wettkampf viel Glück wünschte. Bei den Jahrgangsläufen wurde kräftig gegenseitig angefeuert, was beim ersten Lauf für David Omosigho (Klasse 8b) gleich zu einem ersten Platz führte. Diese gute Einstimmung motivierte für die nächsten Wettkämpfe und so wurden weitere gute Platzierungen erreicht. Stolz präsentierten sich die Teilnehmer mit ihren grünen Schul-T-Shirts bei der Siegerehrung und freuten sich über kleine Geschenke und natürlich die wohlverdiente Urkunde, die mit einem Getränk und „Schaumkusswecken“ gefeiert wurde. Auch Schulleiter Herr Schlichte konnte sich über soviel „Bewegte Schule“ freuen und war selbst aktiv, indem er beim 5 km-Lauf spontan das Begleitfahrrad fuhr. Gerne wurden die Läuferinnen und Läufer mit einem Teil des Erlöses vom Sponsorenlauf (2017) unterstützt, ganz unter dem Motto „Niederwangen läuft – Bewegung macht Schule“!

Betriebsbesichtigung bei unserem Kooperationspartner, der Firma GETA

Wir, die Klasse 8b, besuchte am Montagnachmittag, den 07.10.2019 die Firma GETA in Niederwangen. Dasselbe taten wir, die Klasse 8a am Dienstagnachmittag, den 08.10.2019.Begleitet wurden wir dabei jeweils von unseren Fachlehrern Frau Eyth (AES) und Herrn Sternig (Technik).

In der Firma wurden wir von Herrn Stefan Hasel und Herrn Matze Fuchs begrüßt und bekamen im Wechsel eine Führung durch den Betrieb und die Produktion, sowie einen Einblick mittels eines Power Point unterstützten Vortrages über die Firmenstandorte, die Mitarbeiterzahlen, die Entwicklung und Firmengeschichte sowie die Ausbildungs-/ und Praktikumsmöglichkeiten.

Wir haben gesehen, wie fleissig die Mitarbeiter/innen gearbeitet haben und was die Firma so alles herstellt und wie sie sich organisiert. Das war für uns sehr interessant und beeindruckend. Vor allem weil wir durch die komplette Firma geführt wurden.

Wir haben erfahren, dass die Firma GETA 1986 von Herrn Dipl.-Ing. Robert Buhmann in Wangen im Allgäu gegründet wurde. Die Firma gibt es also bereits seit 33 Jahren. GETA ist die Abkürzung für: Gesellschaft für Entwicklung, Technik und Anwendung von Holz und Kunststoff. Die Firma hat derzeit 125 Mitarbeiter. Die Standorte der Firma sind mittlerweile neben Deutschland auch in China und Russland.

Die Firma GETA produziert Inneneinrichtungen für Züge. Unter anderem für die Deutsche Bahn. Angefangen von Deckensystemen, Luftkanälen, Verkleidungen, Trennwänden, Tischen, Bodensystemen, Schränken, Toilettensysteme und noch vielem mehr.

Bei der Firma kann man sowohl einen kaufmännischen Beruf (Industrie-/ Bürokauffrau) als auch einen handwerklichen Beruf (Tischler) erlernen.

Gerne kann man sein Praktikum bei der Firma GETA absolvieren, um so noch besser in den Betrieb und die Anforderungen dort hinein zu schnuppern.

Zum Abschluss bekam jeder von uns einen Kugelschreiber und eine Tafel Schokolade geschenkt.

Wir bedanken uns bei der Firma GETA für den tollen Nachmittag und den Einblick in das Unternehmen.

(Omar, Lea, Serhat-8b / David, Ahmed, Leandro, Joahim–8a)

Die Firma: „rose plastic“ stellt sich der Klasse 8b in Niederwangen vor

Am Montag, den 30.09.2019 war die Firma rose plastic bei uns an der GWRS in Niederwangen zu Besuch.

In der Mensa haben Frau Rothenhäusler, Daniel Haid und Kilian Schöllhorn die Firma rose plastic und ihre Ausbildungsberufe präsentiert und vorgestellt. Dies taten Sie mit Unterstützung einer ansprechenden PowerPoint Präsentation sowie einem Film, welchen die Auszubildenden der Firma selbst gedreht haben.

Im Anschluss zeigte sich bei einem Kreuzworträtsel, ob wir bei dem Vortrag gut aufgepasst hatten und die Fragen beantworten konnten. Als Sieger ging hier Domenik Polter hervor, der dafür einen kleinen Preis überreicht bekam.

Folgenden Ausbildungsberufe und Studiengänge bietet die Firma rose plastic für 2020 an:

  • Industriekaufmann (m/w/d)
  • Informatikkaufmann (m/w/d)
  • Verfahrensmechaniker für Kunstsoff-/und Kautschuktechnik (m/w/d)
  • Werkzeugmechaniker / Fachrichtung Formentechnik (m/w/d)
  • Industriemechaniker / Fachrichtung Betriebstechnik (m/w/d)
  • Medientechnologe / Fachrichtung Siebdruck (m/w/d)
  • Technischer Produktdesigner (m/w/d)
  • Bachelor of Arts BWL-Fachrichtung Industrie (m/w/d)
  • Bachelor of Engineering Maschinenbau-Fachrichtung Konstruktion und Entwicklung (m/w/d)
  • Bachelor of Engineering Maschinenbau / Fachrichtung Kunststofftechnik (m/w/d)

Im Namen der Klasse 8b bedanken wir uns recht herzlich bei der Firma rose plastic für diesen tollen, kurzweiligen und sehr informativen Nachmittag.

Zum Andenken erhielt jeder von uns eine kleine Plastikdose. In dieser befand sich Infomaterial und eine Visitenkarte der Firma. Diese können wir als Kontaktdatenadresse für eine schriftliche Bewerbung nutzen.

(Manuel, Juliana, Lisa)

13 Erstklässler an der Schule Niederwangen

Die Schule Niederwangen konnte 13 Erstklässler bei der Einschulungsfeier am Freitag, den 13.09.2019 begrüßen. Die sichtlich stolzen Erstklässler mit ihren farbenfrohen Schultüten wurden von ihren Verwandten und Freunden begleitet.

Die Einschulung wurde mit einem ökumenischen Gottesdienst, gestaltet durch  Gemeindereferentin Elisabeth Dieing und Vikar Samuel Striebel, eröffnet. Anschließend erfolgte eine musikalische Begrüßung in der Mensa durch Fabian H. aus Klasse 9 mit einem Xylophon Solo sowie Darbietungen der Ukulelen- und Mundharmonika AG. Schulleiter Schlichte begrüßte alle und veranstaltet eine Preisvergabe für die am weitesten angereisten Gäste. Heiteres Gelächter erntete ein Film mit Schülern der Grundschule, in dem Begriffe aus dem Schulleben umschrieben wurden und zu erraten waren. Nach dem gemeinsamen Schullied wurden die Erstklässler zu ihrer ersten Schulstunde in ihre Klassenzimmer entlassen. Die Angehörigen erhielten währenddessen Informationen vom Förderverein und konnten sich bei einem Imbiss austauschen. 

 

GWRS Niederwangen

Beate Schaller

Herzliches Willkommen Klasse 5a und 5b

Am Donnerstag, 12.09.2019 durften wir und unser Rektor Herr Schlichte unsere 31neuen Fünftklässler herzlich willkommen heißen. Mittlerweile ist die Werkrealschule Niederwangen bereits im vierten Jahr hintereinander zweizügig.

Zahlreiche Programmpunkte machten die Einschulungsfeier zu einem besonderen Ereignis, welches von Julian aus Klasse 6a und Martha aus Klasse 6b moderiert wurde. Eröffnet wurde die Feier von Clemens, Klasse 6a, mit einem Stück auf seiner Steirischen. Anschließend zeigten die Klassen 6a und 6b, wie gut sie innerhalb eines Jahres gelernt haben, die Mundharmonika zu spielen. Ein weiteres Highlight war das Sockentheater von Schüler/innen der Klassen 6a und 6b, welche ihre Socken zum Tanzen brachten und damit das Publikum erheiterten. Natürlich durften unser Schullied und unser Schultanz auch nicht fehlen. Nach einer gesanglichen Einlage von Laura, Leonie R., Linnea und Melina aus Klasse  6b, wurde endlich das Geheimnis gelüftet und die neuen Klassenlehrerinnen Frau Kappler und Frau Brockof stellten sich vor. Schließlich durften die Fünftklässler mit ihren Klassenlehrerinnen ihre neuen Klassenzimmer bestaunen.

Für das leibliche Wohl sorgten Frau Eyth und Frau Walker mit den AES-Schülerinnen aus Klasse 8, die die Eltern mit Butterhörnchen und Nusszopf verwöhnten. Um 12:05 Uhr endete der erste Schultag für die Schüler an der GWRS Niederwangen. 

Wir freuen uns alle sehr, dass wir so viele neue Schüler hier in Niederwangen begrüßen dürfen.