Herzlich Willkommen

Unterrichtsbetrieb nach den Weihnachtsferien

Download
Unterrichtsbetrieb nach den Weihnachtsfe
Adobe Acrobat Dokument 282.9 KB

!!! Schulvorstellung !!!

Download
Elternbrief_Schulvorstellung 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 271.5 KB

Eigenanteile bei Schulbeförderungskosten ab dem 01.01.2022

Download
Änderung Eigenanteil_Schulbeförderungsko
Adobe Acrobat Dokument 348.8 KB

Eine Hilfe für Dein Verhalten im Zusammenhang mit Corona

Download
Und was passiert jetzt - Informationen z
Adobe Acrobat Dokument 211.1 KB

Betriebsbesichtigung bei unserem Bildungspartner: „Silobau Achberg“

Am Montag / Dienstag, den 08.11.2021 / 09.11.2021 konnten unsere Schüler/innen der 8ten Klassen die Firma Silobau Achberg besuchen.

 

Wir fuhren mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Roggenzell von wo aus wir dann einen herrlichen Herbstspaziergang zum Unternehmen machten.

Willkommen bei ACHBERG ... die Begrüßung fand in der wunderschönen Kantine statt. Hier präsentierten die Auszubildenden das Unternehmen. Sie erzählten uns die Entstehungsgeschichte: Die Siloanlagen Achberg GmbH & Co. KG ist ein im Familienbesitz befindliches mittelständisches Unternehmen. Die Firmenhistorie begann 1999 mit der Gründung der Siloanlagen Achberg GmbH durch Herrn Gerd Maass. Als schlank strukturiertes Unternehmen kann die Firma auch in Deutschland preisgünstig produzieren.

Silobau ist ein innovativer Entwickler und Hersteller von qualitativ hochwertigen Produkten für das Schüttguthandling in der Kunststoffindustrie. Die Firma blickt stolz auf eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung zurück und wird auch in Zukunft seine Stellung im globalen Markt gemeinsam mit seinen Partnern ausbauen.

Es sollte für jeden selbstverständlich sein, zum Schutz unserer Umwelt beizutragen. Die Firma nimmt dieses Thema sehr ernst und ist konsequent bei der Umsetzung.

Die Büro- und Produktionsflächen werden über Erdwärmegewinnung und Nutzung der Abwärme unserer Maschinen beheizt. Den Strombedarf deckt zu ca. 50 % durch unsere Photovoltaikanlage ab. Deshalb setzen wir auf Elektrostapler. Den darüber hinaus benötigten Strom beziehen wir von Energieversorgern, die sich zur Lieferung von Ökostrom vertraglich verpflichten.

Den Papierverbrauch in Büros und Sozialräumen konnten wir durch einfache Maßnahmen stark reduzieren. Für unsere Mitarbeiter stellen wir kostengünstig Fahrräder (mit und ohne Elektroantrieb) für die tägliche Fahrt zur Arbeitsstelle zur Verfügung.

Umweltschutz ist Herzenssache und nicht eine Frage des Geldes.

 

Die Auszubildenden stellten Ihre Ausbildungsberufe vor und beatworteten geduldig Fragen.

Silobau bildet in der Metallverarbeitung, Elektrotechnik, Logistik sowie in den kaufmännischen Bereichen aus.

 

Danach waren wir Schüler/innen an der Reihe. Wir wurden in Kleingruppen aufgeteilt und bekamen jeweils einen „Bauplan“ sowie Arbeitsmaterial für die Zusammensetzung eines Rohrleitungssystems. Die Gruppe, welche diese knifflige Aufgabe als Erstes richtig löste bekam als Geschenk jeweils ein schönes Handtuch. Alle anderen erhielten fürs Mitmachen eine Trinkflasche und einen Kugelschreiber. Natürlich unterstützten uns die Auszubildenden hierbei.

 

Dann war es so weit. Wir rüsteten uns mit Sicherheitsschuhen und Warnwesten aus und wurden einmal komplett durch das Unternehmen geführt. Jetzt sahen wir die Maschinen und Produkte in echt und nahmen die Gerüche und die Lautstärke der Produktion auf. Das war noch viel beeindruckender als in den zuvor gezeigten Filmen während der Präsentation.

 

Wir bedanken uns herzlich bei den freundlichen Mitarbeitern sowie bei unseren begleitenden Lehrkräften für diesen eindrucksvollen Nachmittag.

Betriebsbesichtigung bei unserem Bildungspartner: „GETA“

Am Montag / Dienstag, den 25.10.2021 / 26.10.2021 konnten unsere Schüler/innen der 8ten Klassen die Firma GETA in Niederwangen-Feld besuchen.

Nach einem kurzen Fußmarsch wurden wir herzlich begrüßt und willkommen geheißen. Herr Hasel stellte uns mit Hilfe einer Power Point Präsentation anschaulich das Unternehmen vor.

Im Schauraum zeigte er uns verschiedene GETA Produkte: Vom Kindertisch, über Luftkanäle und Verkleidungen. Alles für den Schienenverkehr. Denn GETAinterieur stattet „Züge“ innen aus. Individuell ganz nach Kundenwunsch.

Danach wurden wir durch die Firma geführt. Hierbei versetzten wir uns in die Lage eines Tisches und erlebten seine Entstehung vom Antransport des Rohmaterials über die verschiedensten Arbeitsschritte und Stationen bis zum fertigen Endprodukt. Das war sehr spannend. Am meisten beeindruckte uns das Großraumbüro der Produktionsleitung und Vertriebsabteilung. Hier könnte man sich eine Ausbildung zur Industriekauffrau gut vorstellen. Aber auch die Holzverarbeitung hat durch einen angenehmen Geruch den Ein- /oder Anderen zu neuen „Überlegungen“ bei der Berufsauswahl bewogen.

Wir bedanken uns herzlich bei der Firma GETA und Ihren freundlichen Mitarbeitern sowie bei unseren begleitenden Lehrkräften für diesen interessanten Nachmittag. Vor allem für die leckere Verköstigung.

Bei unserer nächsten Zugfahrt werden wir besonders auf die Ausstattung achten!

Hausmesse am Tag der Berufsorientierung -  Niederwangen blickt voraus

Am Donnerstag, den 21.10.2021 war es soweit! Bereits zum zweiten Mal führte die GWRS Niederwangen im Rahmen des Tages der Berufsorientierung eine Hausmesse durch. Im Vorfeld wurden Kontakte zu Betrieben und Firmen geknüpft, welche dann am frühen Morgen den Dorfplatz erreichten und das Schulgebäude sowie die Turnhalle mit ihren Messeständen belebten. Leider stellte das Wetter an diesem Morgen auf Sturm und die auf dem Schulhof geplante Eröffnung fiel ins Wasser. Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste konnte es für die Schulklassen 1 bis 10 in Begleitung ihrer Lehrerinnen und Lehrer losgehen. Selbstverständlich im Einbahnsystem und unter Einhaltung der aktuellen Corona-Landesverordnung. An den über 15 Messeständen erwarteten die Klassen Fachleute, die zahlreiche Informationen über ihre Firma und die Ausbildungsberufe gaben und die Schülerfragen geduldig beantworteten. In der Turnhalle waren neben den Firmen rose plastic, Waldner, GETA, Grunwald, ifm, Gartenbau Haas auch das Bauunternehmen Fischbach, Achberg silos+components+more, Intermed, sowie die Bundespolizei und der Zoll vertreten. In der Schulmensa wurden die Schülerinnen und Schüler von der Polizei Baden-Württemberg, der AOK Krankenkasse, dem Argenhof und der Bundeswehr informiert. Außerdem war Frau Maucher von der Bundesagentur für Arbeit vor Ort und konnte den Kindern und Jugendlichen ihren Tätigkeitsbereich erläutern.

Darüber hinaus gab es in mehreren Fachräumen Vorträge von Ausbildungsbotschaftern, das sind Auszubildenden, die über Ihre Berufe und Ausbildungen berichten und diese sehr anschaulich präsentieren. Unter den Firmen der Ausbildungsbotschafter waren die Schreinerei Wirth-Bucher GmbH&Co.KG (Bad Waldsee), Carthago Reisemobilbau GmbH (Aulendorf), Vinzenz von Paul gGmbH Tagespflege (Wangen), LISSMAC Maschinenbau GmbH (Bad Wurzach), das Landradsamt Ravensburg, sowie der Bauhof Wangen.

In weiteren Räumlichkeiten fand eine Art Stationslernen zum Thema „Mein erster (Berufs-) Tag“ statt, mit welchem bestimmte Berufsfelder erarbeitet wurden. Hier kamen auch die VR-Brillen (Virtual Reality Brillen) zum Einsatz, welche auf große Begeisterung stießen.

Die Gäste wurden während der Pause mit Butterseelen, belegten Knauzen und Kuchen verpflegt, welche von den Schülerinnen und Schülern im AES Unterricht selbstgemacht waren, was sehr geschätzt wurde.

Am Ende dieses besonderen Schulvormittags rückten die Grundschüler mit ihrem einstudierten „Handwerkerlied“ in den Mittelpunkt. Damit durften sie die Modenschau von der AES Gruppe der 10 Klässler begleiten, in welcher die einzelnen Handwerker in passender Berufskleidung gezeigt wurden. An dieser Stelle bedanken wir uns bei der Firma AUST (Berufskleidung) in Ravensburg, welche uns hierzu die entsprechende Berufsbekleidung zur Verfügung stellte.

Als Zugabe sangen die Grundschüler „Danke“ und ließen es sich auch nicht nehmen als weitere Zugabe das Schullied vorzusingen.

So wurde der Tag der Berufsorientierung an der Schule Niederwangen zu einem rundum gelungenen und gewinnbringenden Event mit wichtigen Begegnungen und Kontakten für die Schülerinnen und Schüler.

Zuletzt sei ein großes Dankeschön an all diejenigen gerichtet, welche diesen Tag ermöglichten und zu diesem positiven Verlauf beigetragen haben.

DIE AOK zu Gast

Am Montag / Dienstagnachmittag, den 18.10.2021 / 19.10.2021 hatten wir 8Klässler die AOK bei uns an der Schule zu Gast.

Wir erlebten mit Frau Klatte und Frau Cepli ein Bewerbungs-/Benimmtraining und erfuhren viel über ein Assessment-Center.

Der lehrreiche Nachmittag begann für uns mit einem Einstellungstest. Vor allem der Zeitdruck war für alle ungewohnt und eine echte Herausforderung. Die Fragen deckten die Bereiche über das Allgemeinwissen, Sinnhaftigkeit von Sprichwörtern, Analogien, Logisches Denken, Mathematisches Denken, Listen vergleichen, Zahlen-und Buchstabenreihen, sowie einen Konzentrations-Leistungstest ab. Bei manchen Lösungen staunten wir dann später bei der Korrektur-Besprechung nicht schlecht – das war auf jeden Fall eine gute Erfahrung!

Im zweiten Teil stellte Frau Cepli Ihren Ausbildungsberuf: Kauffrau im Gesundheitswesen

vor. Denn diese Ausbildung absolviert Sie selbst derzeit bei der AOK. Die AOK bietet auch Ausbildungen zum Sozialversicherungsfachangestellten, zur Kauffrau für Bürokommunikation und zum Fachinformatiker an. Wir wurden über die schulischen Voraussetzungen, den Ablauf der Ausbildung und Aufstiegsmöglichkeiten informiert.

Danach berichtete Sie ausführlich vom Assessment Center und wie Ihr Tag dort seinerseits

abgelaufen ist.

Hilfreiche Tipps in Sachen Kleiderordnung und Benimmregeln für das Vorstellungsgespräch

gab es obendrauf.

Wir haben an diesem Nachmittag viel mitgenommen und bedanken uns recht herzlich bei

den zwei Frauen fürs Dasein.

Besuch mit Betriebsbesichtigung bei der Firma Waldner in Wangen

Am Dienstagnachmittag, den 12.10.2021 besuchten wir, die AES-Schüler/innen der Klasse 8 gemeinsam mit unserer Fachlehrerin Frau Eyth die Waldner Unternehmensgrupp in Wangen.

Über die Firma gibt es folgendes vorab zu berichten:

Seit 1908 ist Waldner mit großen Schritten in Bewegung. Vom Allgäu in die Welt. Von der Flaschnerei in vielfältige Branchen wie Pharma, Chemie, Forschung, Education, Medizin, Lebensmittel, Tiernahrung, Analytic, Automotive, Industrie und Biotech. Hinter der erfolgreichen Transformation zum global agierenden Technologieunternehmen stehen innovationsstarke Menschen. Allein 1.100 Mitarbeiter in Wangen im Allgäu und weitere 300 über den Globus verteilt.

Die Firma bietet neben Jobs und Praktikumsplätzen, folgende Ausbildungsberufe an:

Zerspannungsmechaniker, Technischer Produktdesigner, Mechatroniker, Industriekaufmann, Industriemechaniker, Maschinen und Anlagenführer, Holzmechaniker, Fachkraft Metalltechnik, Fachkraft Lagerlogistik, Anlagenmechaniker, Elektroniker, Fachinformatiker (je m/w/d).

Nachdem wir in der Mittagspause alle negativ getestet wurden, machten wir uns gestärkt zu Fuß auf den Weg nach Wangen. Der leichte Nieselregen störte uns nicht: „Denn schöne Rosen brauchen Wasser!“ und Bewegung an der frischen Luft ist wichtig: „Wir sind ja schließlich nicht aus Zucker!“ und außerdem hatten alle an wetterentsprechende Kleidung und Schirme gedacht.

Am Eingang wurden wir durch das dreiköpfige Ausbildungsleiterteam, an der Spitze Frau Teresa Halder (Personalabteilung) und zwei Männer (Ausbildungsleiter Metall, Ausbildungsleiter Holz) begrüßt. Wir machten uns zuerst auf den Weg in die Lehrwerkstatt Metall, wo wir Rucksäcke und Jacken im Unterrichtsraum ablegen konnten. Ausgestattet mit Headsets und aufgeteilt in zwei Gruppen wurden wir dann durch das große Unternehmen geführt und mit vielen Informationen versorgt.

Schwer beeindruckt von den Dosomat Abfüllanlagen, Prozessanlagen, der Gebäudetechnik, den Laborabzügen, der Laboreinrichung und der Fertigung der Lernräume und Möbel, der Größe des Unternehmens mit den vielen Hallen, den unterschiedlichen Gerüchen, den zahlreichen Mitarbeitern und dem teilweise großen Lärm verließen wir um 16:00 Uhr das Unternehmen wieder. Zum Abschied bekam jeder einen Kugelschreiber mit Firmenlogo geschenkt.

Drei Schülerinnen mussten die Führung leider vorzeitig abbrechen, da sie gesundheitliche Probleme bekamen.

Wir bedanken uns bei der Firma Waldner für den tollen, lehrreichen und informativen Einblick und bei Frau Eyth für die Organisation und das Begleiten.

(Gülsüm, Leonie, Linnea: 8b)

Ein neuer Start ins Schuljahr 2021-22

Neuanfänge sind immer etwas Aufregendes. So besonders auch für unsere 12 Erstklässler, die am Mittwoch, 15.09.2021, in die GWRS Niederwangen ins 1. Schuljahr eingeschult wurden.

Mit Eltern, Angehörigen und bunten Schultüten kamen sie morgens in die St. Andreaskirche zum Gottesdienst, in dem sie anschaulich erleben durften, dass Gott sie behüten möchte, wie auch verschiedene „Hüte“ unseren Kopf schützen. Nachdem sieden Segen Gottes zugesprochen und vom Schulleiter Herrn P. Schlichte begrüßt wurden, gingen die Kinder am Schulhof feierlich, mit musikalischer Begleitung, durch ein bunt geschmücktes „Eintrittstor“ in ihr Schulleben, wo sie von ihren Klassenlehrerinnen empfangen wurden. Dabei begleiteten sie die Klassen 2, 3 und 4 sowie Schüler aus höheren Klassen und Lehrer der GWRS Niederwangen, als applaudierende Zuschauer.

Abschließend hießen die Grundschüler die „Neuankömmlinge“ mit einem Lied und bunten Ballons HERZLICH WILLKOMMEN.

Wir danken allen, die sich an den Vorbereitungen und der Durchführung der Einschulungsfeier für unsere diesjährigen Erstklässler beteiligt haben und wünschen den Schülern und Schülerinnen einen guten Start in ihr Schulleben sowie viel Freude und Erfolg an der Schule in Niederwangen.

 

GWRS Niederwangen

Elternbrief zum Schuljahresbeginn

Download
HomepageSchulstart21.pdf
Adobe Acrobat Dokument 436.7 KB